Byron Bay

By Ruben • Australienreise, Ostküste • 11 Nov 2011

So nach langer Zeit gibts jetzt dann mal wieder ein Lebenszeichen mit einem Blogeintrag von mir.

Reise

Sydney haben wir schon am 26.10. hinter uns gelassen und sind mit dem Greyhoundbus über Nacht nach Coffs Harbour, einem kleinen Hafenstädtchen gefahren. Da wir dort jedoch noch kein Hostel gebucht hatten, das billige Hostel voll war, der Tag ausschließlich von Regen geprägt war und damit das Städtchen nicht sehr einladend und schön erscheinen ließ entschieden wir uns Coffs Harbour noch am gleichen Tag wieder zu verlassen und nach Byron Bay weiter zu fahren. Mit dem Gepäck im Einkaufswagen liefen wir dann den Weg zurück zur Bushaltestelle. Die zwei Niederländer hatten schon für eine Nacht gebucht und blieben natürlich diese auch in Coffs Harbour.

Job

In Byron Bay kamen wir am Hostel an und das erste was wir sahen war das Schild mit “Work available”.Da wir eh ein bisschen länger in Byron bleiben wollten fragten wir sofort beim Einchecken nach dem verfügbaren Job und sollten am nächsten Morgen früh kommen um mit dem Manager zu reden. Der war sofort einverstanden und froh zwei neue Fahrer zu haben sodass wir noch am selben Tag eingelernt wurden und auch unsere erste Touren alleine fuhren.

Der Job besteht daraus: Wir sind die Shuttle-Busfahrer des Hostels, d.h. wir fahren zu bestimmten Uhrzeiten vom Hostel zur Bushaltestelle wo die Greyhoundbusse ankommen und warten da dann auf die Busse um die neuen Leute von dort wieder ins Hostel zu bringen. Körperlich nicht sehr anstrengend, aber man ist eben den ganzen Tag am Warten auf den nächsten Bus. Zusätzlich zum Fahren müssen wir an den Tagen an denen wir arbeiten nach dem Mittagessen die Küche putzen und am Wochenende die 4 Bäder. Jeder von uns beiden muss 2 Tage die Woche arbeiten und wir bekommen dafür freie Unterkunft, freies Internet, haben die erste Surfstunde (3,5h) frei bekommen und bekommen jeden Abend (außer Sonntag) ein freies Abendessen in einer Bar im Ort, da wir diese auf der kleinen Stadtrundfahrt, die wir den “Neulingen” anbieten, präsentieren und bewerben.

Leuchtturm

Eine der Attraktionen die Byron zu bieten hat ist der Leuchtturm auf Cape Byron. Stephan und ich nahmen die kostenlosen Fahrräder des Hostels um dorthin zu gelangen. Es war ein unglaublich schöner Ausflug, da man von dort oben verschiedene Tiere im Meer beobachten kann. Wir haben Rochen, Seeschildkröten, Delphine und Wale gesehen. Außerdem sonnte sich am Weg beim Leuchtturm noch eine “Brown Snake”, die sehr giftig ist.
Und nicht nur die Tiere waren faszinierend, auch die Traumstrände die man von dort oben schön bestaunen konnte.

Neue Schuhe

Da meine alten Schuhe in Sydney am Strand mit Wasser und Sand geflutet wurden und damit endgültig unbrauchbar waren musste ich gezwungenermaßen Neue kaufen. Für mich eine nicht ganz leichte Aufgabe, da ich erstens nicht sehr entscheidungsfreudig bin und zweitens nicht gerne Geld ausgebe. Nach einer langen Suche konnte ich mich dann jedoch für teure KUSTOM-Schuhe entscheiden.

Abends waren wir natürlich auch hin und wieder aus und feierten in einem der verfügbaren Nachtklubs. Beim gemütlichen Zusammensitzen im Hostel vor dem Ausgehen lernten wir dann 3 Waliser kennen. Ich bin sehr dankbar sie kennengelernt zu haben, da wir so einerseits unser Englisch trainieren konnten und andererseits 3 gute Freunde gewonnen haben, die wir auf jeden Fall irgendwann mal wieder treffen wollen.
Beim Feiern gab es dann noch einen kleinen Zwischenfall, den ihr bei Stephan nachlesen könnt.

Surfen

Natürlich darf auch eine Surfstunde in Byron Bay nicht fehlen und da wir die erste ja eh umsonst bekamen nahmen wir diese auch in Anspruch. Nach einer kurzen Einweisung am Strand ging es dann auch schon ins Wasser die ersten Wellen “surfen”. Durch die Hilfe des Surflehrers konnte ich relativ schnell auf dem Surbrett stehen und kleine Wellen bereits surfen. Beim selber Probieren durfte ich aber dann auch feststellen, dass das Schwierigste ist die Welle zu erwischen. Dank des Neoprenanzuges konnten wir ziemlich lange im Wasser bleiben, aber als wir dann rausmussten war es natürlich trotzdem zu kurz.

Wetter

Vom Wetter her haben wir hier meistens Sonne und so Temperaturen um die 27°C. Am Strand ist es jedoch häufig relativ windig, sodass man nachmittags nicht so lange am Strand bleiben kann. Natürlich gehören auch leichte Sonnenbrände zum Alltag wenn man mal wieder einen kleinen Fleck am Rücken vergessen hat einzucremen.

Sonnenaufgang

Am Montag entschieden wir uns dann noch am Dienstag extra früh aufzustehen und noch einmal zum Leuchtturm zu fahren, diesmal aber um den Sonnenaufgang anzuschauen. Die Wettervorhersagen versprachen Sonne mit wenig Wolken, also perfekte Verhältnisse für diese Aktion.
Am Dienstag dann pünktlich um 4am aufgestanden und um 4:30am gings dann los Richtung Leuchtturm, natürlich wieder mit den Fahrrädern und Kamera im Gepäck.
Die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir wurden mit einem traumhaft schönen Sonnenaufgang und tollen Bildern belohnt.
Nachdem es dann hell war sind wir noch eine Runde am Strand laufen gewesen, was auch ein cooles Erlebnis war. Leider war ich die nächsten Tage zu faul um aufzustehen und nochmal laufen zu gehen wie die zwei anderen.

Planung

Am Montag wird dann die Zeit in Byron Bay für uns vorerst zu Ende gehen und wir werden für 1-2 Nächte nach Coolangatta gehen, anschließend für 1-2 Nächte nach Surfers Paradise und dann erstmal nach Brisbane. Danach folgen die typischen Strationen an der Ostküste: Noosa, Frazer Island…..

Jetzt ists doch ein ziemlich langer Eintrag geworden. Ich hoffe, dass nicht die Hälfte bei der Hälfte aufgehört hat.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass es mir sehr gut geht und dass mir dieses “Abenteuer” viel Spaß und Freude bereitet.

Mehr Bilder

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*