Nationalpark und Hochzeit

By Ruben • Indien • 15 Jun 2014

Wie am Freitag schon erwähnt waren wir dieses Wochenende im Zoo und auf einer indischen Hochzeit.

Der Zoo heißt Bannerghatta National Park und liegt etwas südlich von Bangalore. Dorthin gelangt sind wir mit dem Bus, was gar nicht so einfach ist hier in Bangalore. Die Busse fahren ohne wirklichen Fahrplan und außerdem steht an den Haltestellen nicht einmal dran was für dort abfährt. Das heißt man muss erstens wissen wo die nächste Bushaltestelle ist, zweitens welche Busse dort abfahren und vor allem dann wohin die Busse fahren. Weiß man das alles muss man sich auch so gut auskennen, dass man an der richtigen Haltestelle aussteigt und in unserem Fall mussten wir sogar noch einmal den Bus wechseln, was eine erneute Herausforderung war. Für die Generation Smartphone gibt es inzwischen zwar schon einige Apps, aber die funktionieren halt auch nicht so ganz 100%ig. Meistens ist es dann doch noch besser einen Inder zu fragen. Die Auskünfte sind aber immer mit Vorsicht zu genießen, da die Inder oft auch nicht so ganz genau wissen wo welcher Bus hinfährt aber trotzdem meistens eine Auskunft geben. Bei uns hat es aber geklappt und so sind wir nach ca. 1h Busfahrt, am Nationalpark angekommen. Das Tagesticket für alle Busse in Bangalore kostet 70Rs (Rupien), das sind umgerechnet nicht einmal 10ct. Bei solchen Ticketpreisen würde bei uns glaube ich jeder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

Der Nationalpark ist in 3 Teile unterteilt: Es gibt den Zoo, in dem man sich die Tiere im Gehege anschauen kann, dann gibt es das Schmetterlingshaus und die Safari. Der Zoo kann bei weitem nicht mit der Wilhelma mithalten und auch das Schmetterlingshaus wird da leicht in den Schatten gestellt. Erstens gibt es in der Wilhelma mehr Tiere und es ist natürlich auch einfach nach anderen Standards gebaut. Was die Wilhelma aber (noch) nicht hat ist eine Safari-Tour. Hier kann man je nach Geldbeutel mit einem Bus (mit oder ohne Klimaanlage) oder einem Jeep (wird für 4 Personen gebucht) eine Safari-Tour machen, d.h. man wird durch große Wildgehege gefahren in denen man erst Elefanten, dann Bären, dann Tiger und schließlich noch Löwen sieht. Leider hat man nicht wirklich das Gefühl auf einer Safari zu sein, da die Elefanten angekettet waren und die restlichen Tiere sehr dressiert aussahen. Es war trotzdem schön diese Tour zu machen, auch wenn dummerweise kurz vor der Tour die Kamera-Akkus leer waren und meine Ersatzakkus auch so gut wie leer waren. Dank mehrerer Canon Spiegelreflexkameras im Auto haben wir dann das Objektiv auf Selinas Kamera gewechselt, mit der ich dann vom Vordersitz mit guter Sicht weiter Bilder machen konnte (Das ist auch der Grund warum es von der Safari noch keine Bilder hier auf dem Blog gibt). Inzwischen sind wieder alle Akkus geladen und vor dem nächsten Trip bereite ich mich besser vor ;-).

Heute Stand dann die Hochzeit auf dem Programm. Erste Frage wäre ja: Wer hat überhaupt geheiratet? Hier kann ich leider immer noch nicht mir Namen dienen, aber nachdem wir ja auch nicht direkt vom Bräutigam eingeladen wurden ist das ja auch nicht ganz so wichtig. Insgesamt fand ich es auf jeden Fall schon mal sehr cool auf einer indischen Hochzeit dabei gewesen zu sein und ich werde auch wenn es sich ergibt noch zu weiteren gehen. Das Interessante ist nämlich, dass es von Staat zu Staat immer etwas andere Bräuche gibt. Vom Ablauf her war die Hochzeit komplett anders als in Deutschland, vor allem nicht so engstirnig strukturiert, dass alle bspw. punkt 13:00 in der Kirche sein müssen und alle, außer denen, die was darzubieten haben, brav in ihren Reihen sitzen bleiben bis die Zeremonie zu Ende ist. Hier wurde rumgelaufen, zwischendurch telefoniert und bei der Zeremonie selbst, die in einem Art Pavillon auf der Bühne stattfand durfte auch irgendwie jeder mitmachen. Als Gast hat man einfach von unten zugeschaut, es gab niemanden der durchs Mikrofon geredet hat und es hätte theoretisch nicht wirklich was geändert ob in den Reihen Leute sitzen oder nicht, da alles einfach nur auf der Bühne stattfand. Irgendwann sind dann auch wir auf die Bühne hoch, damit wir auch noch was von der Zeremonie mitbekommen und ein paar Bilder machen können. Als wir dann an der Reihe waren, die Hände des Paars mit Milch zu überschütten, sind wir natürlich gleich mal wieder in ein Fettnäpfchen getappt. Normalerweise schüttet man 3-mal etwas Milch aus dem Krug und wir haben dummerweise nur einmal geschüttet. Man hat es uns aber glaube ich nachgesehen, nachdem irgendjemand gesagt hat, dass wir ja Deutsche seien. Aber zu unserer weiteren Beruhigung waren wir nicht die einzigen, die diesen Fehler gemacht haben. Der Kollege von Niklas mit dem wir bei der Hochzeit waren hat es ebenfalls nicht gewusst und nur einmal geschüttet. Er hat uns erklärt, dass es bei ihm zu Hause eben nicht so wäre mit dem 3-mal schütten. Eine der vielen Kleinigkeiten, die eben innerhalb des Landes variieren. Während einige andere Gäste dran waren gingen wir einen Stock tiefer, wo es dann etwas zum Mittagessen gab. Das Essen wurde auf einem Bananenblatt serviert und schmeckte auch echt gut, nur mal wieder etwas zu scharf für mich. Als Geschenk gab es dann noch für jeden eine Kokosnuss. Als wir mit dem Essen fertig waren, war auch die Zeremonie ein Stockwerk höher dann fertig und das Paar war gerade beim Fotoshooting mit Familie und Freunde. Auch wir durften dann ein Bild mit dem Hochzeitspaar machen und danach ging es mit dem Taxi für 300Rs die 16km wieder nach Hause.

Den Rest des Tages habe ich dann gelesen und geschlafen. Heute Abend waren wir dann noch zu viert (Selina, Joachim, Niklas und ich) in einer Bar, direkt neben dem Haus indem Niklas und ich wohnen, ein Bier trinken und zu Abend essen.

Für morgen wünsche ich allen einen guten Start in die Woche und viel Spaß beim Fußball gucken. Wir wurden dazu vom dt. Generalkonsulat hier in Bangalore eingeladen zum Public Viewing mit Freibier, Softdrinks und Snacks 🙂

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*